Windows Know-how für die Praxis: Was steckt hinter AppData oder wo speichern Desktop-Anwendungen ihre Einstellungen?

Geht es z.B. darum, die Ablagen eines E-Mail-Programms zu sichern, stellt sich die Frage wo genau diese Dateien abgelegt werden? Outlook verwendet ein anderes Verzeichnis als Mozilla Thunderbird oder das sehr gute E-Mail-Programm Postbox, das ich verwende.

Alle persönlichen Daten werden nicht im Installationsverzeichnis der Anwendung, also unter C:\Program Files oder C:\Program Files (x86) unter einem 64-Bit-Windows, sondern im Benutzerprofilverzeichnis gespeichert.

Am einfachsten öffnet man das Benutzerprofilverzeichnis über Start|Ausführen und Eingabe von %AppData%. AppData ist der Name einer Umgebungsvariable des Betriebssystems, über die Prozentzeichen wird der Wert der Variablen abgerufen. Heisst das Benutzerkonto Administrator, lautet der Verzeichnispfad C:\Users\Administrator\AppData\Roaming.

Das AppData-Verzeichnis über Start|Ausführen im Explorer anzeigen

Das Roaming-Verzeichnis ist aber nur eines von zwei Benutzerprofilpfaden. Die Idee ist, dass in diesem Verzeichnis Anwendungen Daten ablegen, die mit dem Benutzer „wandern“ sollen, daher die Bezeichnung „Roaming“ für den Ordner. Unter C:\Users\Administrator\AppData\Roaming\Microsoft\Templates werden z.B. die Dokumentvorlagen für die Office-Programme abgelegt. Auch E-Mail-Programme legen hier ihre Dateien ab, z.B. auch jene, in denen die Mails selber gespeichert sind.

Das zweite Verzeichnis, in denen Anwendungen ihre Daten ablegen ist C:\Users\Administrator\AppData\Local. Auch für dieses Verzeichnis gibt es eine Umgebungsvariable: %LocalAppData%.

Tipp: Für die Ausgabe aller Umgebungsvariablen mit ihren aktuellen Werten gibt man über Start|Ausführen „cmd /k set“ ein.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.