Eine CD als ISO-Datei speichern mit BurnAware Free

Möchte man den Inhalt einer CD als ISO-Datei speichern, ist das mit den Bordmitteln von Windows 10 alleine nicht möglich, man benötigt einen Helfer. Eine gute Wahl ist BurnAware Free, das unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden kann:

http://www.burnaware.com/download.html

Geht es nur um die Grundfunktionalität reicht die kostenlose Variante. Der Downloadbutton leitet auf ein Downloadportal um. Bei der Installation wird „Candyware“ installiert, die mit dem Klick auf den Decline-Button ausgelassen wird.

Bei der Installation von BurnAware sollte die Zusatzsoftware nicht installiert werden

Danach startet das Programm und bietet in einer übersichtlichen Oberfläche eine Vielzahl von Möglichkeiten an. Neben Daten-CDs lassen sich auch Audio-CDs entweder für einen CD-Plaxer oder im Mp3-Format schreiben.

BurnAware bietet eine Vielzahl nützlicher Optionen

Schutz vor Ramsomware durch einen einfachen „Trick“

Ramsomware, Verschlüsselungstrojaner und alles was noch in Zukunft als weitere Variante von Schadprogrammen auf uns zu kommen könnte, sind ein unerfreuliches Thema. Vor allem dann, wenn durch verschlüsselte Dateien wichtige Einrichtungen wie Krankenhäuser vorübergehend lahm gelegt werden.

Mit dem kommenden Windows 10-Update, das bereits im September dieses Jahres kommen soll, wird es eine wichtige Verbesserung geben: Einzelne Ordner lassen sich mit einem zusätzlichen Zugriffsschutz versehen. Dadurch erhält ein Schadprogramm keinen Zugriff mehr und kann auf den Inhalt nicht mehr schreibend zugreifen und damit z.B. keine Dateien verschlüsseln.

Wer solange nicht warten möchte oder noch mit Windows 7 arbeitet, kann sich auch anders behelfen. Man benötigt dazu ein weiteres Benutzerkonto, das als einziges Schreibzugriff auf bestimmte Ordner erhält – in diese Ordner kopiert man mit diesem Benutzerkonto alle wichtigen Dateien, die auf keinen Fall verloren gehen dürfen.

Anschließend meldet man sich mit einem Benutzerkonto, das zur Administratorengruppe gehört, erneut an und entfernt bei den Ordnern die Schreibberechtigungen für alle Benutzerkonten mit Ausnahme des am Anfang angelegten Benutzerkontos.

Damit ist ein Schreibzugriff auf die Ordner nur dann möglich, wenn man sich mit dem „Spezialbenutzerkonto“ angemeldet hat.

Diese Variante besitzt natürlich auch Nachteile:

>Möchte man eine der Dateien ändern oder eine Datei in den sicheren Ordner kopieren, ist jedes Mal ein Abmelden, Anmelden, Abmelden und erneutes Anmelden erforderlich
>Bestimmte Dateien, wie z.B. jene Dateien, in denen E-Mail-Programme ihre Daten speichern, müssen immer einen Schreibzugriff besitzen (theoretisch wäre es möglich, das E-Mail-Programme unter dem Benutzerkonto zu starten)

Ein USB-Laufwerk, das ab- und angestöpselt wird, ist eventuell die komfortablere Alternative.

Ich werde in naher Zukunft die Umsetzung Schritt für Schritt an einem Beispiel vorstellen.

Die Neu-Auflage meines Windows 10-Ratgebers ist erschienen…

Das Buchcover zu meinem Windows 10-Ratgeber

Der Windows 10-Rateber wurde auf den Stand des Creators-Update gebracht

Letzte Woche trafen bei mir zwei unscheinbare, aber relativ schwere Pappkartons ein. Es stellt sich heraus, dass die Kartons die insgesamt 10 Belegexemplare der Neu-Auflage meines Windows 10-Ratgebers waren. Für einen Autor ist das natürlich immer ein besonderer Moment, wenn er das Ergebnis vieler Wochen und Monate endlich in den Händen halten kann.

Insgesamt ist das Buch sehr schön geworden. Dazu trägt vor allem die optische Gestaltung bei, wie der Farbdruck und das Layout, durch das das Lesen und Blättern in dem Buch sehr viel angenehmer wird. Vielen Dank an den Verlag, an das Lektorat und an alle anderen Menschen, die daran beteiligt waren.

Ich werde an dieser Stelle in den nächsten Wochen noch etwas mehr schreiben. Nur soviel: Das Buch beinhaltet alle Aktualisierungen auf dem Stand des „Creators Update“ (Version 1703), die Anhang April freigegeben wurde, und die inzwischen jeder installiert haben dürfte.

Bei Fragen, Kritik, Verbesserungsvorschlägen usw. freue ich mich wie immer über Feedback. Entweder über diesen Blog, meine Autoren-E-Mail info@winbub.de, per Amazon usw.

Weitere Infos zum Buch gibt es auf der Verlagswebseite: http://www.vierfarben.de/windows10/