Tipp: Thunderbird-Backup mit MozBackup

Mozilla Thunderbird ist ein nach wie vor beliebter E-Mail-Client und eine sehr gute Alternative zu Microsoft Outlook, wenn man nicht gerade die wirklich gute Kalenderfunktionalität von Outklook beruflich benötigt.

Wer Thunderbird verwendet, möchte natürlich auch seine Mails regelmäßig sichern. Dafür gibt es mit Mozbackup von Pavel Cvrček eine kostenlose und komfortable Alternative. Auch wenn das kleine Programm seit einigen Jahren vom Autor leider nicht mehr weiterentwickelt wird (das letzte Update stammt von 2012) und es einige bekannte „Probleme“ aufweist, funktioniert es unter Windows 10 grundsätzlich immer noch sehr gut, sofern man man alle Voreinstellungen übernimmt. Auch wenn ich seit vielen Jahren das aus Thunderbird hervorgegangene Programm Postbox verwende und Laufwerk C: mit Acronis als Image sichere, habe ich eine Sicherung mit MozBackup im Zusammenspiel mit Thunderbird vor kurzem getestet, da eine Frage eines Lesers meines Windows 10-Ratgebers zu diesem Thema beim Verlag eintraf.

Der ganze Ablauf sieht wie folgt aus:

Schritt 1: Mozbackup herunterladen und installieren

Die Downloadadresse ist http://mozbackup.jasnapaka.com/

Die Installation ist reine Formsache.

Schritt 2: Thunderbird schließen und Mozbackup starten

Damit das Backup durchgeführt werden kann, muss der E-Mail-Cllient (Thunderbird oder Postbox) geschlossen werden. Im erstem Schritt wird festgelegt, ob eine Sicherung oder eine Wiederherstellung durchgeführt werden soll. Außerdem wählt man aus auf welche Anwendung sich die Aktion beziehen soll.

Sicherung mit MozBackup – im ersten Schritt wird festgelegt, ob eine Sicherung oder eine Wiederherstellung durchgeführt werden soll

Schritt 2: Auswahl des Profils

Im zweiten Schritt wird festgelegt, welches Profil gesichert werden soll. Hat man selber kein Profil im Rahmen von Thunderbird angelegt, übernimmt man das Default-Profil.

Im zweiten Schritt wird das Profil ausgewählt

Schritt 3: Festlegen eines Kennworts

Im dritten Schritt kann optional ein Kennwort festgelegt werden, das bei der Sicherung angegeben werden muss. Ich würde kein Kennwort vergeben, denn im Allgemeinen vergeht einige Zeit bis ein Backup benötigt wird und wer erinnert sich noch an das Kennwort bzw. findet den Zettel, auf dem es notiert wurde. Es ist sinnvoller die Backup-Datei an einem Ort zu speichern, an dem sich auch andere Dateien befinden und diesen Ort (etwa ein mit VeraCrypt angelegtes Laufwerk) zu verschlüsseln.

Schritt 4: Auswahl was gesichert werden soll

Im vierten Schritt übernimmt man entweder alle Voreinstellung oder wählt die Punkte aus, die nicht gesichert werden sollen. Im Allgemeinen dürfte nichts dagegen sprechen alles zu sichern.

In diesem Schritt kann der Umgang der Sicherung reduziert werden

Schritt 5: Sicherung starten

Im letzten Schritt wird die Sicherung über den Next-Button gestartet.

Die Sicherung wurde durchgeführt

Es ist interessant, dass MozBackup die komplette Verzeichnisstruktur mit allen ihren Dateien in einer einzigen Datei abgelegt und diese im Dokumente-Verzeichnis des Benutzerprofils speichert. Für Thunderbird heißt die Datei z.B. Thunderbird 52.5.0 (de) – 2017-12-02.pcv.

Schritt 6: Eine Sicherung wiederherstellen

Eine Sicherung ist wertlos, wenn sie sich entweder nicht über eine Wiederherstellung eignet oder sich beim Zeitpunkt der Wiederherstellung irgendwelche Rahmenbedingungen geändert haben, die eine Wiederherstellung unmöglich machen (frei nach Murphy hat sich wenn man die Wiederherstellung nach ein paar Jahren dringend benötigt, um die eine Mail zu finden, in der von der verstorbenen Großtante die Millionenerbschaft versprochen wurde das Dateiformat geändert oder es fehlt der entscheidende Eintrag in der Registry;).

Daher ist meine Empfehlung eine Wiederherstellung gleich im Anschluss an die erste Sicherung auszuprobieren. Ich habe dazu das Thunderbird-Profilverzeichnis mit dem Namen x5oalj3s.default im Verzeichnis %AppData%\Thunderbird\Profiles einfach gelöscht. Da ich Thunderbird nur probeweise installiert hatte, war das kein Problem. In der Praxis würde ich das Verzeichnis in ein temporäres Verzeichnis verschieben, damit eine Sicherung vorliegt falls das Wiederherstellen wider Erwarten scheitern sollte.

Die Wiederherstellung geht sehr einfach.

Mozbackup starten, den Punkt „Restore profile“ und die Anwendung selektieren, deren Daten wiederhergestellt werden sollen.

Wiederherstellung mit MozBackup


Im zweiten Schritt wird das Profil ausgewählt. Im Allgemeinen muss die Voreinstellung nur übernommen werden.

Im dritten Schritt wird der Umgang der Wiederherstellung festgelegt. Auch hier wird man die Voreinstellungen im Allgemeinen übernehmen.

Mit dem Klick auf Next wird die Wiederherstellung gestartet. Dabei muss eine Meldungsbox, die darauf hinweist, dass durch die Wiederherstellung Dateien überschrieben werden könnten, bestätigt werden.

Der Umstand, dass beim Wiederherstellen Dateien überschrieben werden könnten, muss bestätigt werden

Danach wird die Wiederherstellung durchgeführt. Mit dem nächsten Start von Thunderbird sollten alle Einstellungen und vor allem alle Mails vorhanden sein.

Die Wiederherstellung ist abgeschlossen

Fazit: Das kleine Backup-Programm MozBackup scheint für das Sichern und Wiederherstellen aller Konteneinstellungen und Mails bei Mozilla Thunderbird auch unter Windows 10 zu funktionieren. Das Ergebnis der Sicherung ist eine einzige Datei mit der Erweiterung pvc, die es zu sichern gilt. Für eine Wiederherstellung muss sie sich im Dokumente-Verzeichnis des Benutzerprofilverzeichnisses befinden.

Zwingend erforderlich ist Mozbackup natürlich nicht. Es macht im Grunde nichts anderes als den Inhalt des Thunderbird-Profilverzeichnisses mitsamt aller Unterverzeichnisse in einem Zip-Archiv zusammenzufassen. Hängt man an den Namen der Pvc-Datei die Erweiterung .zip an, lässt sie sich per Doppelklick öffnen und ihr Inhalt wird angezeigt. Die einfachste Form des Backups besteht daher darin, das komplette Verzeichnis auf einen MemoryStick oder in eine Freigabe auf einem NAS-Gerät zu kopieren, um das Verzeichnis später wieder 1:1 in das Profilverzeichnis zurückzukopieren.

Ein Tipp zum Schluss, der aber nur für Entwickler von Interesse sein dürfte: Der Autor hat den Delphi32-Quellcode von MozBackup auf GitHub veröffentlicht: https://github.com/JasnaPaka/mozbackup. Eine Textdatei beschreibt in kurzen Worten wie der Quellcode mit Turbo Delphi übersetzt werden müsste. Rein theoretisch ließen sich damit auch jene „Probleme“ fixen, von denen in der Einleitung die Rede war.